Wappen von Vaduz
SCHLOSS VADUZ
Europa / Liechtenstein / Vaduz

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Gesamtansicht der Burg von der Nordwestseite.
(900 x 600 Pixel)

KURZINFO

Im 13. Jhdt. durch die Grafen von Werdenberg-Sargans gegründete Burg, die über die Jahrhunderte mehrfach verändert und ausgebaut wurde. Seit 1938 ist die Anlage die offizielle Residenz des regierenden Fürsten von Liechtenstein.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
47° 13' 45.92" N, 09° 31' 40.22" E
LK 758.200 / 233.050
Höhe: ca. 575 m ü. NN
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
-
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Die Rheintal-Autobahn A13 bei der Ausfahrt Sevelen verlassen und in östlicher Richtung den Rhein überqueren. Weiter bis ins Ortszentrum von Vaduz und nach dem zentralen Verkehrskreisel in nordöstlicher Richtung weiter fahren. Rechts in die Feldstrasse einbiegen und anschliessend auf der Fürst-Franz-Josef-Strasse bis zum Waldrand oberhalb des Schlosses, wo Parkplätze vorhanden sind.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
Ab Sargans und Buchs SG regelmässige direkte Busverbindungen nach Vaduz, Haltestelle Städtle. Ab hier ist das Schloss zu Fuss in rund 15 Min. erreichbar.
Eintritt

Öffnungszeiten
Nur Aussenbesichtigung möglich. Die Anlage selbst ist der Wohnsitz der Fürsten von Liechtenstein und nicht öffentlich zugänglich.

Eintritt

Eintritt
-

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Aussenbesichtigung möglich
weitere Infos
Weiterführende Information
-
Literatur

Weiterführende Literatur
Cornelia Herrmann - Die Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechtenstein, Neue Ausgabe Bd. II: Das Oberland. Bern, 2007.
Erwin Poeschel - Die Kunstdenkmäler des Fürstentums Liechtenstein. Basel, 1950.
Rudolph Inhelder / Lukas Hauser - Die Burgen, Befestigungen und Ansitze Unterrätiens. In: Werdenberger Jahrbuch 1994. 7. Jhg. Buchs, 1993.
Jakob Bill (Red.) - Ergrabene Geschichte: Die archäologischen Ausgrabungen im Fürstentum Liechtenstein 1977-1984. Vaduz, 1985.
Fritz Hauswirth - Burgen und Schlösser der Schweiz, Bd. 2: St. Gallen, Appenzell, Fürstentum Liechtenstein. Kreuzlingen, o.J.
Thomas Bitterli - Schweizer Burgenführer, mit Einschluss des Fürstentums Liechtenstein. Basel/Berlin, 1995.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2010